KONTAKT AUFNEHMEN

Diana Thiel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 561 788096-15
info(at)zukunftsforum-energiewende.de

Jungforscher zu Gast

Nachwuchswissenschaftler präsentieren auf dem Zukunftsforum Energiewende ihre Projektarbeiten für die sie in den Jahren 2016 und 2017 beim  Jugend forscht Bundeswettbewerb ausgezeichnet wurden.


Philipp Sinnewe, Sotzweiler

Philipp erlangte beim Bundeswettbewerb 2017 für sein Projekt einen Preis für eine außergewöhnliche Arbeit – gestiftet vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier - Bundessieg.


Fliegen mit weniger Treibstoff

Ein energieeffizienteres Flugzeugtriebwerk

»Der Flugverkehr gilt als klimaschädlich, denn die Maschinen stoßen beträchtliche Mengen an CO2 aus. Philipp Sinnewe untersuchte, ob es eine effizientere und damit klimafreundlichere Alternative zu gängigen Flugzeugtriebwerken gibt. Er baute ein kleines Modell eines Strahltriebwerks und erprobte damit eine neue Art von Treibstoff: Statt des in der Luftfahrt üblichen Kerosins verwendete der Jungforscher ein Wasser-Alkohol-Gemisch. Das Wasser hat dabei die Funktion, sich beim Verdampfen im Triebwerk auszudehnen und dadurch den Schub zu erhöhen. Die Versuche auf seinem selbst gebauten Triebwerk-Teststand verliefen vielversprechend: Sie legen nahe, dass sich im Vergleich zu Kerosin gut ein Drittel an CO2-Emissionen einsparen lässt. (Quelle: Jugend forscht)«


Janno Schade, Fuldatal

Janno wurde beim Bundeswettbewerb 2016 für sein Klimaschutzprojekt von Frau Dr. Barbara Hendricks (Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.


Dämmen mit Altpapier
recypap - Die ökologische Wärmedämmung auf Papierbasis

»Immer mehr Hausbesitzer investieren in die Wärmedämmung ihrer Immobilie, um so den Energieverbrauch zu reduzieren und Heizkosten zu sparen. Meist wählen sie dabei ein Dämmmaterial auf Styroporbasis. Doch der Werkstoff steht zunehmend in der Kritik. Denn Polystyrol ist nicht nur leicht brennbar, der erdölbasierte Dämmstoff muss auch als Sondermüll entsorgt werden. Gibt es eine ökologisch sinnvollere Alternative? Mit dieser Frage befasste sich Janno Schade in seinem Forschungsprojekt. Er entwickelte einen Dämmstoff aus Altpapier und untersuchte die Wärmeleitfähigkeit des Materials wie auch sein Verhalten im Brandfall. „recypap“ nannte der Jungforscher seine vielversprechende Erfindung, die er bereits zum Patent angemeldet hat. (Quelle: Jugend forscht)«